Das war von Birte ein sehr großer Einsatz für die lokale Demokratie – mit einem super Ergebnis, welches leider nicht reichte.

Danke Birte !

Respekt für dieses gute Ergebnis und das mit Mut und aus dem Stand mit einem authentischen SG-Bürgermeisterinnen-Konzept. Souverän, mit großem Einsatz und bürgernah den Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern hergestellt. Das verdient Hochachtung. 

Wir gratulieren auch dem neuen Samtgemeinde-Bürgermeister Jan Tiedemann zu seinem Wahl-Erfolg und wünschen ihm eine glückliche Hand in der  Führungsposition unserer Samtgemeinde.

 

Frauen erobern die Kommunalpolitik, bringen andere Sichtweisen mit und stärken unsere örtliche Gemeinschaft.

Johannes Schmidt:

“Bürgernah und teamorientierte Verwaltung –

wählen Sie Birte Zöllner an die Spitze der Kommunalpolitik.”

Der Kommunalpolitik kommt gerade jetzt, in der Zeit weltweiter und regionaler Krisen  eine große Bedeutung zu. Mit der Kandidatin Birte Zöllner für das Amt der Samtgemeindebürgermeisterin wird sich zeigen, dass eine Frau an der Spitze unserer Samtgemeinde  gerade jetzt in der Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs unverzichtbar ist. Sie wird mit ihren persönlichen und beruflichen Kompetenzen,  mit ihrer Standfestigkeit und örtlicher Verbundenheit, Sichtweisen und Alltagserfahrungen die Frauenperspektive in unsere Kommunalpolitik bringen und damit auch unsere örtliche Gemeinschaft stärken.

26.9.21 Birte wählen

Die Mitte ist gestärkt. Es wird spannend im Stadt- und Samtgemeinderat Hemmoor.

DANKE! 

Den Wählerinnen und Wählern danken wir für das Vertrauen und für die Bestätigung unserer kommunalpolitischen Arbeit.   

Das Bürgerforum hat sich in der Vielfalt der Wählergruppen und Einzelbewerber trotz Sitzverlust in Osten und mit einem im Stadtrat auch im Samtgemeinderat behauptet. Die Mitte des Rates ist bunter geworden. Somit wird eine Debatte über die Zukunft unserer Stadt und Samtgemeinde spannender und entspricht auch den Zukunftsherausforderungen unserer Zeit. Das Bürgerforum wird wie in den letzten 10 Jahren auch, engagiert und von unserer Grundüberzeugung getragen, die Bürger-, Kinder- und Jugendbeteiligung immer auch als Querschnittsaufgabe ansehen und ausbauen wollen.

Die Teilhabe und die Beteiligung der Menschen an der Stadtentwicklung ist der Kern für die ökologische Zukunftsentwicklung unserer Stadt. Das WIR und die Zugehörigkeit der Menschen zu ihrer Stadt,  kann sich nach unserer Überzeugung nur so nachhaltig entwickeln. Die Innenstadtentwicklung  ist das zukünftige, ganz konkrete Politikfeld, wo die tägliche Lebensqualität der Menschen unserer Stadt entschieden wird. Daran will das Bürgerforum im Zusammenwirken mit den anderen Gruppierungen gemessen werden. Auf geht’s !  Im November 21 beginnen die konstituierenden Ratssitzungen.

 

 

 

Machen Sie die Mitte stark – 3 Stimmen dem Bürgerforum.

Wir, das Bürgerforum Hemmor,  sind politisch betrachtet die Mitte des Rates.

Ausgleich und Antrieb gehen von uns aus. 

Mit und nach dieser Kommunalwahl wird Stadtpolitik neu geschrieben. Es bricht eine Epoche an, die den Rat der Stadt und den Samtgemeinderat Hemmoor vor enorme Herausforderungen stellt. Das Bürgerforum will mit diesen Frauen und Männern, standfest, ortsnah und die Bürgerbeteiligung immer im Blick, diese Herausforderungen mit anderen Gruppierungen in den Räten angehen. Dafür bitten wir um Ihre Stimmen. Machen sie uns stark, denn das Bürgerforum will für die Bürgerinnen und Bürger der Aktivposten zwischen den Parteien bleiben. Danke Ihr Bürgerforum.

Dieses “Wohnquartier” ist menschenunwürdig. Kinder haben sich Armut nicht gewählt.

Geben Sie dem Bürgerforum Hemmoor Ihre 3 Stimmen.

Gefühlsmäßig ist hier immer Winter!

Hier hat sich soziale Verantwortung nicht durchgesetzt. Diese Wohn- und Lebenszustände im Kastanienweg, muss der nächste Samtgemeinde- und Stadtrat endlich und schnell beenden.

Hier leben Kinder und ihre Familien Tür an Tür mit der Problematik der Obdachlosigkeit. 


Aktienprofite mit der Altenpflege, ist Kanibalisierung auf Kosten der Menschen.

Geben Sie uns, dem Bürgerforum Hemmoor Ihre 3 Stimmen.

JA!

Diese “blinde” Ansiedlungspolitik muss ein Ende finden. 

Das Bürgerforum Hemmoor lehnt Aktienprofite in der Altenpflege ab.  An diesem Standort in Althemmoor gegenüber Netto, wird nicht nur wieder Natur zerstört, sondern auch noch eine aktienorientierte Altenpflegeeinrichtung gebaut. Auch diese Ratsentscheidung wird ein sehr nachhaltiger Fehler sein.

Unsere Haltung ist klar NEIN. Daumen runter.                        

Sie wird stabile und wohnortnahe Altenpflegeinrichtungen in unserer Region zerstören. Mitarbeiterinnen abwerben und 5-10% Rendite auf Kosten der älteren Menschen und des Personals für die Investoren, die nichts, aber auch gar nichts mit der Altenpflege zu tun haben , erwirtschaften müssen. Auch hier hat der bisherige Stadtdirektor, wie bei PROCON auch, geschickt eingefädelt. Das Krankenhaus  in Otterndorf ist das klassische Beispiel im Gesundheitswesen. 

 

 

Bröckelbeck – ein super Beispiel, wie eine Stadtteilgemeinschaft Lebens- und Wohnqualität schafft.

Geben Sie uns, dem Bürgerforum  Ihre 3 Stimmen 

Widerstand und Kooperation

Keine Ja-Sager, keine Nein-Sager, aber sie wissen was sie wollen. Dass sind die “Bröckelbecker”. Sie schafften es mit dem Bürgerforum Hemmoor eine Außenbereichssatzung durchzusetzen und bauten dafür  mit eigener Leistung einen wunderbaren Gehweg.  Unsere Außenbereiche müssen wir in der Zukunft noch stärker im Blick behalten. Sie sichern die hohe Wohn- und Lebensqualität für unsere Stadt.

 

 

Hier droht eine gewaltige Naturzerstörung durch den Bau einer Biomethangasanlage.

Geben Sie uns, dem Bürgerforum  Ihre 3 Stimmen

JA

zum Erhalt der Naturräume in Hemmoor. Das hier ist der farbenfrohe Ausblick, von genau der Stelle, wo die Anlage gebaut werden soll….

Das Bürgerforum Hemmoor, wird sich auch im neuen Stadtrat für den Stopp der  naturzerstörenden Industrieanlage im schönsten  Naherholungsgebiet Heeßel einsetzen. Diese Ratsentscheidung widerspricht jeglicher Vernunft von Klima- und Umweltschutz.  Wie leichtfertig für die Firma PROCON hier der Weg bereitet werden soll, ist für sehr viele Bürgerinnen und Bürger unfassbar. Der erwogene Bau eines Abwasserkanals auf Kosten der Firma ist doch mehr  als ein Gastgeschenk. Denken wir nur an die früheren Geschenke der Windkraftindustrie an Kommunen, wenn es um die Standorte ging.  Auch hier wurde ein Riegel vorgeschoben. Warum erhält PROCON keine Baugenehmigung im Emsländischen, wo die Gülle aus der Massentierhaltung in Millionen von Tonnen produziert wird …? Eine Antwort bleibt aus.

Hemmoor kann Trendsetter werden. “Rolling Tiny House” in Visselhövede kann Modell für Hemmoor sein.

Bürgerforum will neues Lebens- und Wohngefühl ansprechen.

Planungsrecht für ein passendes Grundstück schaffen.

Johannes Schmidt: “Es muss uns in der neuen Ratsperiode gelingen, für den Bau von Tiny-Häuser in Hemmoor ein konkretes Planungsrecht zu schaffen, damit ein dauerhaftes Wohnen auf Rädern erlaubt ist. Ein Vorhaben, welches Deutschlandweit nur in wenigen Kommunen gelungen ist. Wir sollten als Stadt Hemmoor auf solche Nachfragen reagieren  und einen wichtigen Zukunftstrend nicht verschlafen”.

Dieser Trend  ist geprägt von einem neuen Lebens- und Wohngefühl –  Minimierung ist das Stichwort. Die Altersstruktur für Menschen in Tiny-Häusern ist gemischt und gilt für jüngere und ältere Single und Pärchen,  aber auch für Menschen im “Best Ager”. Read more »

Bürgerforum-Hemmoor: Wir gemeinsam geben neue Impulse. Unabhängig und unbequem.

Unser zentrales Anliegen ist die Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen in unserer Stadt.

Darum machen Sie uns stark. Geben Sie uns Ihre DREI Stimmen.  Wir sind als Kümmerer und in unserem Anliegen der Beteiligung der Bürgerschaft und der Kinder und Jugendlichen standfest, sach- und zukunftsorientiert.  Weil das so bleiben soll, müssen wir noch stärker werden.

Wir sind die Mitte des Rates – unsere Richtung stimmt.

Von Links: Peter Tank, Sven Rathje, Sigrid Beyer, Stefan Wehden, Tjark Petrich, Susanne Hadler-Müller, Johannes Schmidt

Powered by WordPress and Bootstrap4