Birte Zöllner könnte die 1. Frau an der Spitze unserer Samtgemeinde werden.

Unsere Botschaft zum Weltfrauentag: 

Frau SG – Bürgermeisterin!

In der Kandidatur von Birte Zöllner,  sieht das Bürgerforum eine realistische Chance, dass sie als erste Frau an die Spitze unserer Samtgemeinde Hemmoor gewählt wird. Sie kennen wir alle als eine  fröhliche, kommunikationsfreudige, der Kulturentwicklung zugewandte, kompetente Frau aus der Wirtschaft. Sie wird unserer Samtgemeinde Hemmoor guttun und auch gut zu Gesicht stehen. Read more »

Haltung und Bodenständigkeit – Schub und Antrieb. Dafür steht das Bürgerforum. Wir haben es bewiesen. Machen Sie bei uns mit.

10 Jahre 

Bürgerforum Hemmoor.

 

 

Für das Bürgerforum schon ein historischer NEZ Artikel von Bengta Brettschneider und der leider viel zu früh verstorbenen NEZ prägenden Politik-Journalistin Frauke Heitmann.  Der Artikel ist original Text:

BÜRGERFORUM 2011 – HEMMOOR

Johannes SchmidtZeit seines Lebens ist Johannes Schmidt ein politischer Mensch. Einst gehörte er zu den SPD-Hoffnungsträgern dieser Region, doch im vergangenen Jahr kehrte Schmidt den Genossen den Rücken.
Nun ist er wieder da, am Mittwochabend gründete er das “Bürgerforum 2011” in Hemmoor.Der Veranstaltungsort war zwar nicht glücklich, dafür aber gemütlich gewählt. In die Kneipe “Güterschuppen” am Hemmoorer Bahnhof hatte Johannes Schmidt zur Gründung des Bürgerforums eingeladen.
Während im Obergeschoss heiß diskutiert wurde, übertraf die Lautstärke aus dem Untergeschoss doch so manchen wertvollen Redebeitrag.
Das tat der Veranstaltung aber keinen Abbruch, denn es herrschte Aufbruchstimmung.Johannes Schmidt, engagierter Lokalpolitiker, Landesvorsitzender des Kinderschutzbundes Niedersachsen, war am Mittwochabend “einfacher Bürger der Stadt Hemmoor” und als solcher bemüht,
ein Projekt auf den Weg zu bringen, das sogar kreisweite Bedeutung erlangen könnte.Vor rund 50 Bürgern machte Johannes Schmidt nochmals deutlich, dass die Gründung des Bürgerforums aus der großen Unzufriedenheit über die Art und Weise rührt,
wie die Verantwortlichen der Stadt Hemmoor willkürlich die Stadtgestaltung vorgenommen hätten. In Hemmoor sei einmal mehr deutlich geworden,
wie Politik und Verwaltung überdimensionale Projekte verwirklichen, dabei aber das Wohl-, Wohn- und Lebensgefühl der Bürger außer Acht lassen würden. SSchmidt: “Diese Stadt braucht ein Leitbild und sie braucht Emotionen, die können nur von den Bürgern selbst kommen.”
Schmidt rief deshalb alle auf, das Zukunftsbild der Stadt mitzugestalten, aber “ohne Parteizwänge”.Der Abend solle dem Austausch von Unzufriedenheit und Ideen dienen, so der Initiator. Das ehrgeizige Ziel sei es, im Sommer eine Liste für die Kommunalwahl am 11. September dieses Jahres zu präsentieren.CDU und SPD hätten in der Vergangenheit keine Bürgerbeteiligung praktiziert, vielmehr die Bürger sogar uninformiert über die Entscheidungen gelassen, schimpfte er.
Damit traf er den Nerv der Anwesenden.Engagiert begann eine Diskussion über das Leben und Empfinden in einem Ort, mit “dem Nachbargemeinden nicht einmal fusionieren wollen”, so formulierte es ein Bürger.Eine junge Bürgerin kritisierte die Baupolitik der Stadt und fragte, warum “man einen großen Ratssaal baut, aber für die Jugend nichts getan wird”. “Die Verhältnismäßigkeit stimmt nicht mehr.” Auch die Entscheidung, die Kindertagesstätte ins Gewerbegebiet zu bauen, stieß auf Unverständnis.Von Frauke Heidtmann
-Cuxhavener Nachrichten –
28. Januar 2011

 

 

 

 

 

 

Abschied vom Baumbestand an der “Otto”.

Es tut weh – aber wir haben uns entschieden.

Es war dem Stadtrat zum Zeitpunkt der Planungen und Beratungen schon klar, diese Rodung von Bäumen wird schmerzen. Überzeugt hat uns aber das Gesamtkonzept der Bauplanung an der Otto-Peschel-Straße. Leider ohne Tiefgaragen. Das zentral gelegene Fachmarktzentrum, wird in Zukunft eingerahmt von kombinierten Wohn- und Geschäftshäusern und für unsere Stadt von sehr großer Bedeutung sein. Das Areal an der “Otto” wird Hemmoor ein völlig neues Gesicht geben und in der Zielsetzung unserer Stadtentwicklung eine Selbstwirksamkeit entfalten. Die Erwartungen sind groß, weil modernes Wohnen in dieser Kombination ein innerstädtisches Leben begünstigt und auf Zukunft ausgerichtet ist. In dieser Wechselwirkung wollen wir natürlich auch einen vielfältigen kulturellen Aufschwung entstehen lassen, denn der Zug der Menschen, die aus den Großstädten in die ländlichen Regionen  umziehen wollen, ist im vollen Gange.  Nicht nur nach Corona, sondern auch schon vor der Pandemie waren wir mit unserer Kleinstadtstruktur an der Oste gelegen, in absolut günstiger Verkehrslage. Vorteilhaft zum Wohnen, Leben und auch zum Arbeiten. Kulturangebote sind und werden ein wesentliches Kriterium für die Standortentscheidung sein, hier dauerhaft in den persönlichen Lebensmittelpunkt einzusteigen. Read more »

CDU beendet Wedelsforth ohne es zu wollen.

Win – Win

ist out.

Wir wollten als Reaktion interner Diskussion noch im letzten Moment ein Moratorium, bevor wir wie die SPD Fraktion auch,  aus dem geplanten Gewerbegebiet Wedelsforth aussteigen.  Dieser Aufschub, was ja Moratorium bedeutet, hätte aus unserer Sicht eine grundlegende Klärung des Konfliktes ermöglichen können. Das Abstimmungsergebnis machte allerdings die Verspannung innerhalb der CDU Fraktion deutlich. Read more »

Ratsherr Tjark Petrich: Wohnen, Gewerbe und Industrieansiedlung – Zersiedelung statt Zentralisierung ?

Bürgerforum stellt Wedelsforthplanungen in Frage.

Hat PROKON sich schon Gelände gesichert?  Dann wäre das ein Perspektivwechsel in der Standortfrage von Wedelsforth  und Fragen nach der Transparenz.

Das von der Stadt favorisierte und geplante Gewerbegebiet Wedelsforth ist seit Jahren erheblich ins Stocken geraten. Auch der Stadtrat hat beschlossen, kein weiteres Gutachten zum Erwerb einzuholen. Es wird jetzt auf das Ergebnis des Widerspruchsverfahrens gewartet und das kann dauern, denn das Gericht stoppte dieses Planungsvorhaben zu Gunsten der Eigentümer. Bisher hatte die Stadt in der Ansiedlungspolitik von Gewerbe kein Glück, weil die “Insellage” (Bodenbeschaffenheit) unserer Stadt kaum größere Flächen für eine sich selbst verstärkende Ansiedlung von Gewerbe hat. Nach dem Aus der Firma Bargstedt wird dringend nach Kompensation gesucht.

Read more »

KLAR & POSITIONIERT

KLAR.

Bürgerforum. 

 

12.September 2021 Kommunalwahlen

Ihr Engagement auf unserer Liste.

www.buergerforum-Hemmoor.de  / buergerforumjs@aol.com

 

Gülle ohne Grenzen nach Hemmoor

Nein zur “Gülle-Autobahn”

Bürgerforum will mit dem fachlich hochkompetenten, ehemaligen Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel ins Gespräch kommen.

Wer sich diese Karte mit den nitratbelasteten Gebieten genauer ansieht, bekommt nach dem NEZ-Bericht das pure Entsetzen. Im Grunde produziert die Hemmoorer Politik gemeinsam mit der Firma PROKON einen hausgemachten Umweltskandal. Massentierhalter stehen “bis zum Hals in der Scheisse”, so formuliert es einmal Greenpeace in einem Artikel über die Gülleproblematik und warum importieren wir trotzdem zusätzlich Gülle aus den Niederlanden und so wird es hoffentlich nicht kommen – auch nach Hemmoor…  Read more »

Habe Mut Dich einzumischen und Haltung zu zeigen

“Du gibst nicht auf, wenn du um Hilfe bittest”, sagt das Pferd. “Du weigerst dich, aufzugeben.”

Mit dieser wunderschönen und sehr passenden Umdeutung möchten wir den Mädchen und Jungen, den Bürgerinnen und Bürgern,  ein friedliches und auch fröhliches Weihnachtsfest wünschen. Dieser Satz stammt aus dem Buch ” Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd ” von Charlie Mackesy und möchten Ihnen dieses für 2021 sehr empfehlen.

 

Bleiben Sie achtsam und damit GESUND!

 

NEIN zur 10%Rendite in der Altenpflege und NEIN zur Biomethan-Gasanlage .

Es geht dem Bürgerforum auch um Werte und Haltungen. 

NEIN zur Kanibalisierung im Altenheimbereich und NEIN zum riesigen Gülletransport für eine Biomethan-Gaserzeugungsanlage. Kommunalpolitik verstehen wir nicht als “Bauvorhaben – Abnickpolitik”.

Das Bürgerforum hat, auch wenn wir keine Partei darstellen, einen klaren Wertekompass. Der wird zum Beispiel auch in zwei gewaltigen Bauvorhaben deutlich. Zum Einen sagen wir grundsätzlich Nein zur Neuansiedlung eines renditeorientierten Altenpflegeheimes an der Cuxhavener Strasse im Ortsteil Althemmoor. Abseits und auf die grüne Wiese gestellt. 5-10% jährlich gesicherte Rendite auf Kosten der Altenpflegequalität. Großflächige Werbeanzeigen markieren die Geldmaschiene in diesem Pflege und Gesundheitssektor. Der Staat zahlt ja. Es gibt für Hemmoor einen Großinvestor, dem nur die Immobilie interessiert und der Betreiber muss sehen wie er die Rendite erwirtschaftet. Das geht eine zeitlang gut und dann …..? Das Beispiel in Neu Wulmstorf und nun auch in Harsefeld, wo solch eine Einrichtung genau aus diesen Gründen geschlossen wird, ist ein mahnendes Beispiel dafür, dass der Turbokapitalismus gnadenlos aus der letzten Epoche des Menschen riesige Geschäfte macht, koste was es wolle. Read more »

Unser LOGO – unsere Identität in der Kommunalpolitik

Jedes LOGO steht für eine Vorstellung unserer kommunalpolitischen Ziele in den Bereichen: Stadtentwicklung, Kinderfreundlichkeit, Verkehrsplanung, Bürgerbeteiligung und kommunale Gesundheitspolitik .

Wenn Sie Interesse für eines dieser Themen haben, sprechen Sie uns bitte an.  buergerforumjs@aol.com

Powered by WordPress and Bootstrap4