INFO-Veranstaltung geplant: Bekommt PROKON grünes Licht zum Bau einer Biomethan-Erzeugungsanlage in Hemmoor?

Gelbe Karte wird zur grünen Karte 

 L.Weritz zeigt J.Schmidt im Rat die gelbe Karte und heraus geht er mit der grünen Karte. 

Bürgermeister L.Weritz kündigte auf der letzten Ratssitzung unter dem Punkt Informationen des Bürgermeisters, zum 29.4.20 um 19Uhr im Rathaus eine öffentliche Info-Veranstaltung zum beabsichtigten Bau einer Biomethan-Erzeugungsanlage in Hemmoor an.

Auf der vorhergehende Ratssitzung vom 23.Januar, kassierte der Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bürgerforum und gleichzeitig der Stellvertreter des Bürgermeisters Johannes Schmidt, eine Rüge.  Was war passiert: Schmidt wollte den für die Nichtöffentlichkeit vorgesehenen Tagesordnungspunkt Bau einer Biomethan-Erzeugungsanlage der Firma PROKON in der öffentlichen Sitzung behandelt haben. Read more »

“€30Tausend werden zum Fenster rausgeschmissen”

Obdachlosenunterkunft: 

Abriss

ist die

Perspektive.

Es hilft nichts, das “dicke Brett muss gebohrt werden”. Die alte Volksweisheit:  “Außen hui und innen pfui”, beschreibt den Widerspruch in unserer Stadt bezogen auf die Obdachlosenunterkunft treffend. Unsere Stadt baut und baut und das ist gut so. Es entstehen neue Baugebiete in exzellenter Lage mit schicken Wohngebäuden. Doch seit Jahren wird ein menschenunwürdiger und  städtebaulicher Schandfleck aus den  dringend notwendigen Bau- und Investitionsplanungen ausgeblendet.

Read more »

Stellenausschreibung für das Projekt “Ganzheitliche Gesundheitsförderung” in Hemmoor!

Stadtentwicklung wird durch ganzheitliche Gesundheitsförderung gestärkt und professionell begleitet.  

Der Landkreis teilte heute mit, dass nun die Förderzusage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für die Koordinierungsstelle Gesundheitsförderung in Hemmoor vorliegt. Damit bekommt das vom Bürgerforum angeschobene Projekt Sozialraumplanung in Hemmoor einen überörtlichen Schwung mit hauptamtlichen Personal. Diese Nachricht kommt für Hemmoor zum richtigen Zeitpunkt, denn die Stadtentwicklung unserer Stadt nimmt enorm Fahrt auf. Die damit verbundenen Strukturveränderung in den Wohn- und Lebenswelten der Menschen, dürfen wir auf keinen Fall vernachlässigen.

Darum müssen wir uns zeitgleich auch mit der Stärkung der Sozialraumstrukturen beschäftigen. Die Bekämpfung der Kinderarmut ist dabei ein wichtiger Baustein. Das der Landkreis in Hemmoor dieses vielversprechende Projekt ansiedelt, zeigt auch auf den örtlichen Bedarf zum Aufbau gesundheitsfördernder Steuerungsstrukturen hin. Das Konzept “gesundheitsfördernde Steuerungstrukturen” wir demnächst vom Landkreis vorgestellt.  Hier der Klick zur Stellenausschreibung:

http://(https://www.landkreis-cuxhaven.de/Verwaltung-Ver%C3%B6ffentlichungen/Stellenangebote)

 

 

 

 

Fachaussschuss will “Workshop Hamfeld” – Bürger mit Politik an einem Tisch.

Bürgerforum- Antrag einstimmig beschlossen.

In den nächsten Wochen soll im Rathaus Hemmoor ein qualitatives Bürgerbeteiligungs-Verfahren in Form eines Workshops zum neuen Wohngebiet ” Wohnpark Am Hamfeld” durchgeführt werden.

Es war im Fachausschuss für Stadtentwicklung wieder ein “volles Haus” im Rathaus Hemmoor. Der Bürgerantrag der Anrainerinteressen “Wohnpark Am Hamfeld” wird nun umfänglich in einem Workshop bearbeitet. Alle Fraktionen im Fachausschuss setzten sich gegen Bedenken… durch und begrüßten diesen Weg der aktiven Bürgerbeteiligung.

So wird es aussehen: 

Die “miteinanderStadt” bleibt glaubwürdig. 

“Hamfeld”: Die qualitative Bürgerbeteiligung in der “miteinander Stadt” steht jetzt auf dem Prüfstand.

64 Bürgerinnen und Bürger überreichen der Stadt einen Bürgerantrag auf  Interessenwahrnehmung.

Das geplante Baugebiet “Wohnpark Am Hamfeld” steht erst am Anfang eines  Beratungsprozesses. Nach der ersten Beratung im Fachausschuss für Stadtentwicklung und ….Einwohnerbeteiligung sowie der sehr gut besuchten 1.öffentlichen Anliegerversammlung zur Vorstellung des Bebauungsplanentwurfes, geht es nun am 27.2.2020 um 19.30Uhr in die nächste öffentliche Fachausschusssitzung ins Rathaus Hemmoor.

Das Interesse der Anlieger, sich an der weiteren Planentwicklung zu beteiligen, ist sehr groß. Stadtdirektor Brauer wurde ein Bürgerantrag auf Berücksichtigung der Anrainerinteressen bei Aufstellung des Bebauungsplanes H76 “Wohnpark Am Hamfeld” übergeben.

Grenzbebauung, Bauhöhe und “Kreisel Ehwende”, drei zentrale Punkte der Anlieger…

Read more »

Auch die Kommunalpolitik muß klar und aktiv Haltung zeigen! Keine Nazis und keine Höcke-Unterstützer in den Kommunalparlamenten.

Wir haben eine klare Haltung:

Nie wieder NAZIS in Deutschland –

aktiv gegen Hass und Rassismus!

Jeder sollte seine Haltung zum demokratischen Rechtsstaat, zur freiheitlichen Demokratie im Nachkriegsdeutschland überprüfen. Das Bürgerforum toleriert keine rassistischen Meinungen und Höcke – Unterstützer in unseren Kommunalparlamenten.

Aufgepasst – Jetzt die Stadtentwicklungspolitik genau verfolgen!

Oberste Priorität – Akzeptanz durch Bürgerdialog! 

Nachhaltige Strukturveränderungen geben der Stadt ein anderes Gesicht – die Einwohner müssen mitgenommen werden.  

Die Bürgerinnen und Bürger müssen jetzt wach sein, denn die Erstellung des  Hemmoorer Generalverkehrswegeplans, wird im Zusammenhang mit der neuen Kategorisierung der Straßen, die Neubestimmung der Strassenausbaubeiträge (Strabs) für die Anlieger von Straßenbaumaßnahmen, eine der größten Bürgerbeteiligungsinitiativen in Hemmoor sein müssen. Das Bürgerforum möchte dafür ein Höchstmaß an Akzeptanz bei den Bürgern und Bürgerinnen erreichen. Erst dann, werden die grundlegenden Strukturveränderungen in unserer Stadt gelingen.

Wer in Zukunft den politischen Diskurs in der Stadt  nicht verfolgt, kann böse Überraschungen erleben. Ist die Straße an der ich wohne mit Zunahme des Straßenverkehrs in den letzten Jahren von einer ruhigen Wohnstraße zu einer Durchgangsstraße oder gar zu einer überörtlichen Durchgangsstraße geworden? Wie werden die Straßen unserer Stadt in Zukunft eingeordnet und bei der neuen Straßenausbaubeitragssatzung berechnet? Read more »

Kleines Blankenese von Hemmoor- Stadtentwicklung ermöglicht Mischnutzungen am Rande einer alten Industrieanlage.

Die Stadt rückt näher an den See.

Das Baugebiet “Am Hamfeld” direkt am Kreidesee gelegen, könnte als ein weit über Hemmoor hinaus wirkendes, positives Aushängeschild unserer  Stadtentwicklung werden. Manche sprechen schon vom “kleinen Blankenese” in Hemmoor, nur ohne “dicke Pötte”…. Hat was.

Wir glauben, dass im Prinzip der Wert dieses neuen Baugebietes, mit den kombinierten ökologischen und Naherholungsmöglichkeiten unmittelbar am Kreidesee gelegen, eine sehr hohe Nachhaltigkeit hergibt. Read more »

Kinderrechte im Kinder-Ministerium (KiMi) super erklärt

Die Grundlage für ein kinderfreundliches Hemmoor !

Klicken Sie diesen Link an und Sie werden begeistert sein von der Art und Weise, wie die Kinderrechte auch durch die Bundesfamilienministerin erklärt werden. Bitte teilen Sie diesen Link so oft es geht und zwar so, dass auch Kinder einen Zugriff auf diese für sie so tolle Webseite des KiMi bekommen…..

https://www.kinder-ministerium.de/fileadmin/website/Bustour/BMFSFJ_KIMI_Dokumentation_Ansicht_01_mk.pdf

Tauziehen um Windparks

NEZ Aufmacher wirkt wie ein Paukenschlag in Bröckelbeck!

Gibt es eine Wiederauflage der Diskussion über die Ansiedlung von Windkraftanlagen in Hemmoor/Bröckelbeck?

 

Das war der Stand der Dinge und wurde von der NEZ berichtet im Januar 2013 :
GEGENWIND AN DER OSTE

Tauziehen um Windparks

23.01.2013

HEMMOOR / OSTEN. Dass in Hemmoor ein Windpark entstehen kann, ist per Raumordnung zwar festgeschrieben. Das Problem: Es gibt zwei potenzielle Investoren, die nur Teilflächen in dem Gebiet haben und sich nach Informationen der Stadt noch nicht über die gegenseitigen Eintragungen von Baulasten einigen konnten. Doch die Stadt fordert ein Gesamtkonzept und will nur die maximale Zahl von sechs Anlagen akzeptieren. Unterdessen geht in Osten das juristische Tauziehen um den bislang abgelehnten Windpark Osten-Isensee weiter.

Im neuen Regionalen Raumordnungsprogramm des Landkreises, das seit dem vergangenen Jahr rechtsgültig ist, wurde ein Vorranggebiet für Windkraftanlagen in Hemmoor-Bröckelbeck festgelegt. Dort können maximal sechs Anlagen entstehen – und weniger sollen es nach dem Willen der Stadt auch nicht sein. Doch dazu müssten sich die beiden potenziellen Betreiber einigen – und das sei – so Verwaltungschef Dirk Brauer – bislang nicht gelungen.

Nur wenn es zu einer Einigung über die gegenseitige Baulasteintragung kommt, können beide Projekte realisiert werden. Und auch bei den Ausgleichsflächen herrscht noch Regelungsbedarf: „Wir warten weiterhin auf ein akzeptables Konzept“, so Samtgemeindebürgermeister Brauer.

Möglicherweise werden sich Politik und Verwaltung mittelfristig auch noch mit einer anderen Windparkplanung beschäftigen müssen. Seit September vergangenen Jahres ist nämlich ein Normenkontrollverfahren zu den beiden Windpark-Standorten Osten-Isensee und Steinau beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg anhängig. Der Investor der beiden Parks klagt mit einem sogenannten Normenkontrollantrag gegen das bereits verabschiedete Regionale Raumordnungsprogramm.

Das Unternehmen geht damit gegen die Entscheidungen der Verwaltung und der Politik vor, die die zuvor in der Regionalplanung vorgesehenen Windparks Steinau und Osten-Isensee aus dem Programm gekippt hatte.

Der Richter am Oberverwaltungsgericht und stellvertretende Pressesprecher, Dr. Jürgen Rettberg, teilte auf Anfrage mit, dass bisher noch keine Begründung der Kläger eingegangen sei. Ein solches Verfahren könne bis zu zwei Jahre dauern, so Rettberg.

Von Egbert Schröder und Frauke Heidtmann

Powered by WordPress and Bootstrap4