Bürgerforum: Die Aussagen in diesem Artikel sind plump.

Zwischenruf: „So verstehen wir das Hadler Land nicht!“   NEZ Artikel wirft ein grelles Licht auf den Egoismus in der Kommunalpolitik .

Hemmoor, Osten und Hechthausen stehen in Sachen HVV  mit einem festen Schulterschluss zusammen. Allerdings wird an diesem Projekt (HVV), der kommunale Egoismus einer Nachbargemeinde,  bezogen auf die Zukunftsentwicklung unserer Samtgemeinde Hemmoor unverhohlen deutlich und in nie gekannter Klarheit in Worte gefasst. Diesen Artikel in der heutigen NEZ  Rubrik „Hadler Land“ könnte sehr deutlich machen, wie Vergrößerung von kommunalen Gebietskörperschaften eigentlich verstanden werden kann. Johannes Schmidt: „Ich hoffe nur, dass das nicht die gängige Meinung der neuen Nachbarschaftsmehrheit ist. Anstatt vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung alles, aber auch wirklich alles zu tun, was den Menschen hier im „nassen Dreieck“ die Zukunft sichert, wird hier der Zukunftsvertrag!!! zur Abgrenzung und Behinderung ins Spiel gebracht. Unsere Samtgemeinde Hemmoor und da muss man L.Weritz und U.Dubbert danken, haben in Sachen HVV, immer die Interessen für ALLE Menschen dieser Region zwischen Elbe und Weser formuliert.  Ja, es gibt immer noch wort- und meinungsmächtige Kommunalpolitiker, die argumentieren mit Landkreisinteressen, aber meinen ihr eigenes Dorf….schade um die Pendler aus dem Dobrock, denn jetzt könnte dort ein „Abstellgleis“ beginnen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar