Hemmoor: Eine Stadtregion in Aktion.

„Wir waren alle Stadtplaner“…

In lockerer und sehr konstruktiver Atmosphäre, nahm die innerörtliche Entwicklung Fahrt auf. Die grüne Lunge des Zentrums muss zentrale und integrative Orientierung der Bauplanung sein. Die dafür einberufene Einwohner-Ideenwerkstatt war genau der erste und richtige Schritt in eine offene, Einwohner beteiligende Städteplanung. Tenor der gut besuchten Ideenwerkstatt war eindeutig. Es muss gelingen, eine integratives Modell der weiteren städtebaulichen Perspektive für die Otto-Peschel-Strasse zu erreichen. So waren Beispiele genannt worden, die den Bau von Grünflächen nicht zugunsten von erforderlichen Stellplätzen geopfert werden dürfen, dass eine kombinierte mehrgeschossige Wohnbebauung ( Staffelgeschossen)  in Richtung Bahnhof auslaufen soll, dass

fasst ausschließlich Tiefgaragen – Stellplätze vorgeschrieben werden, um eine Stellplatzbetonwüste zu verhindern. Ein Lärmschutzwall zur Bahn hin und in Kombination damit wurde ein schonender Umgang mit Grund und Boden angemahnt. Fuß läufig miteinander verbundene Aufenthaltsräume mit einem bespielbaren Skulpturen-platz, sollen die Transparenz  und die Öffnung dieses zentralen Mischgebietes charakterisieren.

 

Dieses Baugebiete soll das Stadtbild von Hemmoor positiv prägen und zu einer Besucher anziehenden Kleinstadt werden lassen.  Nun sind die Städteplaner gefordert, aus den Einwohnerideen einen ersten Vorschlag  für den Stadtentwicklungsausschuss vorzubereiten. Der findet am 14.3.2017 um 19Uhr statt und ist öffentlich und wird wieder alle Einwohner einladen, diesen Entwurf zu bewerten und weiterhin Einfluss zu nehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar