Gebührenfreie KITA – sie kommt näher! Jetzt will auch der Städtetag gebührenfreie KITAS!

Schlagzeile in der NEZ von Heute:

„Städtetag will Kitagebühren abschaffen“

Es ist immer noch Bewegung in der Forderung nach gebührenfreien KITAS. Das, was auch das Bürgerforum in Hemmoor seit Jahren von der Politik in Hannover und den Kommunen fordert, kommt nun endlich auch mal  bei den Vertretern der Städte und Gemeinden an. Kindergärten sind Bildungseinrichtungen und müssen den Schulen gleichgetellt werden, das fordert nun der Städte und Gemeindebund in Niedersachsen. Bravo!  In der Samtgemeinde Hemmoor, hat allerdings auf Betreiben des Samtgemeindebürgermeisters Dirk Brauer, die SPD , Güne und BGH die Kindertagesstättengebühren erhöht. Die Forderung nach gebührenfreien KITAS, ist klassische kommunale Sozial- und Familienpolitik, zumal dieses bei den Regierungsparteien in Hannover explizit auch im Wahlprogramm angekündigt und umgesetzt werden soll. Dieser Weg sieht bei uns wahrlich anders aus. Weg mit den KITAgebühren ist eine der sinnvollsten kinder- und familienpolitischen Ziele der letzten Jahrzehnte  und sie zielt  in der Wirkung auf frühe Förderung aller Kinder unserer Samtgemeinde. Verkannt oder in Vergessenheit gerät regelmäßig der skandalöse Umstand, dass unsere Samtgemeinde nach der Stadt Cuxhaven, eine der Brennpunkte bezüglich Kinderarmut im Landkreis Cuxhaven ist. Es gibt auch in Niedersachsen schon Städte und Gemeinden die das umgesetzt haben. Wir hätten das auch können, wenn bei den genannten Gruppierungen im Samtgemeinderat nicht die Kondition für dieses kinder- und familienpolitische Ziel ausgegangen wäre. Familien hätten es ihnen gedankt. Die wegfallenden belastenden Kosten für die KITAS ist direkte Armutsprävention und würde bei den heutigen  Gebühren locker zu einem wunderbaren Familienurlaub reichen…

1 Antwort to “Gebührenfreie KITA – sie kommt näher! Jetzt will auch der Städtetag gebührenfreie KITAS!”

  1. Gunther Meyer sagt:

    Die Abschaffung der Kindertagesstättenbeiträge ist zwar schön, ist politisch eine Maßnahme, die zu noch schlechtere Standards in den Tageseinrichtungen führt. Mein Vorschlag wäre eine Halbierung des Beitrags und die Nutzung der Elternbeiträge für die Verbesserung des Betreuungsschlüssels und der Ausstattung der Kitas zu nutzen. Außerdem kann mann bestehende Beiträge in einer Notsituation leichter anheben als die abgeschaften Beiträge wieder einzuführen.
    Ich glaube es ist den wenigsten bewusst, um welche imensen Summen es dabei geht. Also gleichzeitig Beiträge abschaffen und Standards verbessern passt bei dem vorliegenden Konzept nicht zusammen.
    Den Eltern hilft auf jeden Fall auch eine Halbierung des Beitrags und den Kindern hilft eine Verbesserung des Betreuungsschlüssels und der Ausstattung.
    Liebe Politiker, denkt bitte noch einmal darüber nach, denn in Braunschweig gibt es die Probleme, die aus der Abschaffung der Beiträge entstehen schon.

Hinterlassen Sie einen Kommentar