Bürgerlisten im Aufwind – Wähler sehen Alternative zu SPD und CDU

Regionale Umfragen zur Kommunalwahl sehen erheblichen Zuwachs bei den Bürgerlisten.

 

 

Das Bürgerforum Hemmoor hat vor einigen Tagen bei einer Postkartenaktion zur bürgerbeteiligenden Themenabfrage viel Zustimmung erfahren und auch regionale Meinungsumfragen bestätigt bekommen.  500 frankierte Postkarten wurden von Haus zu Haus verteilt und in sehr vielen persönlichen Gesprächen wurde klar der Eindruck bestätigt, dass zu dieser Kommunalwahl sich die Wählerinnen und Wähler stärker auf die Bürgerlisten konzentrieren. Es wird offen formuliert, dass Bürgerlisten auf kommunaler Ebene zunehmend als Alternative zur SPD und CDU, gesehen werden. Insbesondere in den Regionen,  in denen bisher die Parteien feste, fast unumstößliche Parteipolitik- und somit auch Machtstrukturen   aufgebaut haben. Diese Strukturen “zerbröseln” zunehmend. Der “Links -Rechts – Reflex” scheint in den Genen der Parteien, selbst in der Kommunalpolitik so tief zu sitzen, dass in den Augen der Bürgerinnen und Bürger die “Sache” nicht mehr im Sinne der Gestaltung im Mittelpunkt steht.  Die Kommunalpolitik wird in zunehmend von ehemaligen engagierten Parteimitgliedern und von bisher dem Politik-Geschehen auf Distanz stehenden Bürgerinnen und Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft kommend gemacht. Die BGH und das Bürgerforum Hemmoor machten in unserer Stadt und Samtgemeinde Hemmoor vor über 10 Jahren den organisierten Anfang. Das Bürgerforum ist seit 10 Jahren in Fraktionsstärke in den Räten, stellt stellvertretende Bürgermeister und Ausschussvorsitzende. Eine kommunalpolitische Größe, die es jetzt auszubauen gilt. Interessant wird es werden, wenn die Bürgerliste aus Hechthausen, Lamstedt und das Bürgerforum Hemmoor nun auch auf Kreisebene Kandidaten aufstellen und Kreisweit agieren kann. Für das Bürgerforum wird Tjark Petrich auf Listenplatz 3 für den Kreistag kandidieren. Und diese Bürgerlisten bewegen sich immer stärker auch kommunikativ aufeinander zu. Verbindungen werden geknüpft und Interessen  der jeweiligen Gemeinden ausgetauscht. Ein spannender Prozess, der fern vom Machtdenken und Machtstrukturen  örtliche und regionale Themen mit Zukunftsperspektiven mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam bewegen will. Diese Gemeinsamkeiten lösen sich auch von den bisherigen Gebietsgrenzen und finden zunehmend zu einer vorbehaltlosen interkommunalen Zusammenarbeit. Die menschliche Seite gewinnt wieder mehr an Bedeutung und das ist gut so.

 

 

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

1 Antwort to “Bürgerlisten im Aufwind – Wähler sehen Alternative zu SPD und CDU ”

  1. Markus Ruettermann sagt:

    Sehr geehrte Engagierte im
    /Buergerforum Hemmoor/,

    erlauben Sie mir bitte die Frage,
    in wieweit es aus Ihrer Sicht lauter und billig ist,
    inwieweit es ueberhaupt machbar geworden ist,
    dass der Name des Buergerforums, das u.a.
    ja von Stiftungen und v. dem Bundespraesidenten
    ueberparteilich gefoerdert wird und
    spezifische Beratung und Beteiligung
    von Buergern unabhaengig von organisativer
    Gesinnungsbindung anstrebt, als
    regionale Liste in Wahlen auftritt.
    Wer berechtigt und was legitimiert
    die sechs Personen, sich unter diesem
    Namen und als Propaganten des Buergerforum-Credos
    zu vereinigen und das bundesweit regional
    basierte Verfahren ausserhalb der originaeren
    Beratungs- und Diskussionsforen nun in einer
    Wahlliste zu repraesentieren?

    Fuer eine Aufklaerung in bezug auf
    die Zaesur, die ich zwischen dem in praxi
    etablierten Buergerforum (das Sie auf Ihrer
    HP auch vorstellen) einer- und Ihrer Wahlliste
    andererseits an dieser Stelle voraussetze-
    aus Skepsis oder Unverstand, aus Unbehagen oder
    Unsicherheit vor der Briefwahl –
    waere ich Ihnen sehr dankbar.

    In Ihren geschaeftigen und verdienstvollen
    Alltag hinein gruesse ich Sie
    freundlichst.

    Markus Ruettermann, Hemmoor

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Powered by WordPress and Bootstrap4