An Deutlichkeit nicht zu überbieten. Kinder im Blick. Engagierte SchulleiterInnen schlagen im Schulausschuss Alarm!

Das Corona – Brennglas zeigt in aller Klarheit Mängel auf. Ist das Ausdruck fehlender Wertschätzung für unsere Grundschulen?

Die Coronakrise weist an den Grundschulen auf zum Teil besorgniserregende Zustände hin. Wir brauchen dringend eine konzertierte Aktion, einen”Grundschulgipfel” mit Plan und Koordination, auch zur Umsetzung der Ganztagsbeschulung. Erstickt unsere Verwaltung an den vielen Bauvorhaben?

Nach dem Bericht der Grundschulleiter*innen im Schulausschuss der Samtgemeinde, bekommt man Gänsehaut und ist schlichtweg entsetzt. Haben Verwaltung und Politik die Grundschulen in dieser Corona-Zeit zu sehr allein gelassen? Gibt es denn keine wirksame Kommunikation zwischen Verwaltung und Schule? Wird nicht zugehört? Die  Sitzung des Schulausschusses war einberaumt worden, damit der Fachausschuss eine Empfehlung zur “Einrichtung einer Ganztagsschule an der Grundschule in Hechthausen” treffen sollte.Das wurde dann auch einstimmig so beschlossen. Aber beim folgenden Tagesordnungspunkt Anfragen und Anregungen fragte das Bürgerforum nach den Belüftungsmöglichkeiten in den Klassenzimmern. Ein Frage, die in der heutigen Coronakrise wie selbstverständlich immer an die Schulen gestellt werden muß. Dieses schon aus Fürsorge und Verantwortung des Schulträgers gegenüber den Kindern, Lehrkräften und anderen Angestellten der Grundschulen gegenüber.

Was dann von den Schulleiter*innen in einer sehr offenen und verantwortungsvoll dargelegten Situationsbeschreibung berichtet wurde, war schon beschämend. Fenster die nur teilweise zu öffnen sind, die mangelhafte Ausstattung von Hyginematerial,   fehlende Papierhandtücher und man glaubt es kaum, Seifen werden von Unternehmen gespendet…

Auch wenn unsere Grundschule in Basbeck baulich aufgefrischt wurde, können wir insgesamt von unseren Grundschulen und da insbesondere die Grundschule in Osten, in diesen Zusammenhängen von keinem guten Zustand sprechen. Und wieder wird die GS-Osten hingehalten. Die versprochene Unterstützung zur Einrichtung der Ganztagsbeschulung in Osten ist mehr als mau. Das Corona-Brennglas zeigt mehr als deutlich die erheblichen Lücken und Mängel in unseren Grundschulen auf.  Wenn die grundlegenden, baulichen und sächlichen Vorraussetzungen für ein maximal minimiertes Gesundheitsrisiko fehlen, besteht sofortiger Handlungsbedarf unserer Verwaltung. Auch die Elternschaft ist aus unserer Sicht gefordert, sich gegenüber dem Schulträger klar zu positionieren, so wie die Schulleiter*innen es getan haben.  Es ist der Eindruck entstanden, es fehlt ein Plan. Die Grundschulen sind sich zu sehr selbst überlassen und brauchen Hilfe, denn “ein weiter so” wäre gegen das gesundheitliche Wohl der Kinder, Lehrer und anderer Schulmitarbeiter*innen.

Das Bürgerforum fordert umgehend eine konzertierte Aktion, ein Grundschulgipfel  aller vier Grundschulen, damit die angesprochenen Mängel in den Grundschulen unserer Samtgemeinde abgestellt werden und das mit Plan und Koordination. Was soll die Diskussion über Digitalisierung, wenn wir nicht einmal in der Lage sind, Papierhandtücher und Seife zum einfachsten Umgang mit der Corona-Pandemie zur selbstverständlichen Ausrüstung einer Grundschule auf die Reihe bekommen. Was sollen bloß die Schülerinnen und Schüler denken?…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Powered by WordPress and Bootstrap4