Schulhöfe: Schulausschuss begrüßt und unterstützt einstimmig Bürgerforum-Vorhaben. Verwaltung erhält klaren Auftrag.

Daumen hoch!

 

1. Schulleiterin: „Aus dem Blickwinkel von Kindern planen“!

2. Förderungen ausloten.

3. Neue Kinder- und Jugendministerin ansprechen.

Schulhöfe aller Grundschulen unserer Samtgemeinde Hemmoor werden auf den Prüfstand gestellt. Das ist der Kern der Empfehlung des Schulausschusses an den Samtgemeinderat. Schulleiterinnen und Schulleiter unterstützen nachhaltig diesen Bürgerforum-Antrag. Sachlich und fast schon leidenschaftlich, wurde mit großem Interesse an der Weiterentwicklung der Schulhöfe im größten Fachausschuss unseres Samtgemeinderates diskutiert. Nun, im ersten Schritt soll ein Landschaftsarchitekt mit Erfahrung in der Umgestaltung von Schulhöfen zum Vortag in den nächsten Fachausschuss eingeladen werden. Insbesondere der Beteiligungsaspekt mit Kindern und Jugendlichen soll dabei eine große Bedeutung haben. „Aus dem Blickwinkel von Kindern planen“, so eine Schulleiterin im Ausschuss.

Die Verwaltung wird aufgefordert, Fördertöpfe auch aus dem Bereich des Gesundheitssektors auszuloten. Insbesondere sind solche Initiativen bei der neuen Sozial- und Jugendministerin Dr.Carola Reimann in Hannover   gut angesiedelt, denn hier geht es ganz konkret um die Förderung der Gesundheit durch Bewegung, Entspannung und kreatives Gemeinschaftserleben in den Pausen, auch außerhalb der Schulzeit. Nach der UN-Kinderrechtskonvention ist aktiver Kinderschutz BETEILIGUNG. Ja und es geht auch hier um die Kinder- und Jugendbeteiligungsinteressen im Sinne der Demokratiebildung im Grundschulbereich. Der Erfolg einer „Mitmach-Stadt“ zeigt sich insbesondere genau dort, wo sie die konkreten Lebensverhältnisse z.B. auch von Kindern verbessern kann. Diese Spiel- und Lernräume sind Lebenswelten von Kindern, in denen sie sich mit ihren Lehrern täglich mehr als 8-10 Stunden aufhalten. Das sind also Lebensräume, die sich auch in der Erinnerung, prägend für eine gelungene oder nicht gelungene Grundschulzeit auswirken können. Nun geht dieser Antrag zur Beschlussfassung in den Samtgemeinderat und wird im Zusammenhang mit der Beteiligung von Moderatoren aus dem Verein „Kinderfreundliche Kommune“, in die Spielraumentwicklung der Stadt Hemmoor integriert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar