Wie wird sich die Kulturszene nach dem SOS des Culturkreis Hemmoor e.V. entwickeln?

Der „Runde Tisch Kulturentwicklung“ dringend erforderlich.

Ein „Runder Tisch Kulturentwicklung“ könnte die nötige Transparenz  über den wirklichen Zustand der Vorstände unserer Kulturvereine bringen.  Es ist immer ein sensibles und auch angstbesetztes Thema. „Was wird aus uns, wenn wir keinen Nachwuchs haben?“ Das SOS des Culturkreis Hemmoor e.V. hat schon den Nerv der Zukunftsperpektiven unserer Kulturlandschaft getroffen. Es ist nicht nur eine Generationenfrage, verantwortungsbereiten Nachwuchs für die Vorstände zu entwickeln, es ist auch das soziale und emotionale Klima einer Stadt, welches für eine wertschätzende Grundstimmung ja unbedingt erforderlich sein muß, um Kultur im weitesten Sinne für eine Stadt zu entwickeln. Welchen Stellenwert hat die städtische Kulturförderung im Haushalt unserer Stadt, außer mit Ausfallbürgschaften zu haften? Die Kulturförderung darf nicht mehr als sogenannte „freiwillige Leistung“ den existentiellen Seiltanz machen. Das Bürgerforum will das endlich ändern.

Das Bürgerforum hat gemeinsam mit der Ratsfraktion die Gruppe CDU/Bürgerforum erste bedeutende Schritte gemacht und das Bürgerbeteiligungsprojekt „Der Stadtbildhauer“ ins Leben gerufen. Städtische Kulturförderung braucht anlalog zum „Runden Tisch Sozialraumplanung“ etwas ähnliches, um überhaupt einen Einblick in die Gesamtsituation der Perspektiven und Stabilitäten der Vereinsvorstandsarbeit zu bekommen. Mit diesem Ansatz, könnte eine kontinuierliche Kommunikation im Rahmen eines „Runden Tisches Kulturentwicklung“ auch seismographisches Charakter haben. Für das Bürgerforum  gilt der politische Ansatz, von Innen heraus unsere Stadt positiv zu verändern. Dazu gehört Kultur ganz nach oben auf die politische Agenda. Eine reine Funktionsstadt ist kühl und uninteressant für die Einwohnerschaft. Dazu dürfen wir es nicht kommen lassen.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar