Bürgerforum will „Integrationsgipfel“.

„Integrationsgipfel“

Das Bürgerforum will einen transparenten und unverschönten Gesamtüberblick über die ehrenamtliche und hauptamtliche Flüchtlings- und Integrationsarbeit erhalten. Darum ist dieser „Integrationsgipfel“ im Rahmen des Fachausschusses für Jugend-, Soziales- und Integration so wichtig. Er soll uns eine Informations- und Wissensbasis zur Grundlage weiterer Beratungen im Bereich der Flüchtlings- und Integrationsarbeit in unserer Samtgemeinde geben.

Aus der langjährigen Flüchtlings-, und Integrationsarbeit haben die Mitarbeiter der Wohlfahrtsverbände, Vereine oder auch Einzelpersonen die Erfahrung gesammelt, die uns als kommunalpolitisch Verantwortliche sehr interessieren, damit wir möglicherweise politische Weichenstellungen für die zukünftige praktische Integrationsarbeit treffen können.

Aus verschiedenen Gesprächen mit Flüchtlingshelfern, haben wir den Eindruck gewonnen, dass insbesondere im Bereich der Information und Vernetzung zum weiteren Ausbau dieser Arbeit neue oder weiterführende Perspektiven erdorderlich sind. Dieses könnte aus unserer Sicht auch zum Aufbau einer Internetplattform „Netzwerk – Integration“ bedeuten.

Bevor wir dieses Projekt aber verwirklichen können, wollen wir als Fachausschuss mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen der Integration vor Ort wissen, ob die seit zwei Jahren entstandenen Strukturen zur Flüchtlings- und Integrationsarbeit um- bzw. ausgebaut und für zukünftige Zielsetzungen genutzt werden können? Dazu gehört auch, dass wir erfahren basiertes Wissen aus der Flüchtlingsarbeit besitzen müssen. Wir  möchten daher schon im Vorwege der Fachausschusssitzung Fragen an die Flüchtlings- und Inegrationshelfer stellen, die dann im Fachausschuss offen und transparent beantwortet und diskutiert werden können. Wir möchten Antworten und diese dann auch auswerten, damit Schritt für Schritt ein langfristiges und nachhaltiges, kommunales Migrationskonzept für unsere Samtgemeinde entstehen kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar